Am Dienstagmorgen kam es gegen 6:30 Uhr auf der A4 zwischen Friedewald und Bad Hersfeld, in Fahrtrichtung West, zu einem schweren Auffahrunfall mit vier beteiligten Lkw. Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhren alle Lkw die Autobahn in westlicher Richtung. Die beiden vorderen Gespanne mussten verkehrsbedingt bis zum Stillstand abbremsen. Der dritte Lkw wurde von einem 58-jährigen Fahrer aus Bad Langensalza gesteuert. Auch er konnte noch rechtzeitig bremsen. Der 40-Jahre polnische Fahrer des vierten Lkws erkannte die Situation vermutlich zu spät, fuhr ungebremst auf das vorausfahrende Gespann auf und schob die Fahrzeuge zusammen. Die Fahrer der letzten beiden Lkw wurden bei dem Unfall schwer verletzt, wobei der 58-Jährige von der Feuerwehr Bad Hersfeld aus seinem Fahrzeug befreit werden musste. Beide wurden im Anschluss in umliegende Krankenhäuser transportiert. In diesem Zusammenhang war auch ein Hubschrauber im Einsatz. Staatsanwaltschaft und Polizei haben die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Zur Klärung des Unfallhergangs war ein Sachverständiger vor Ort. Während der Bergungs- und Aufräumarbeiten war die Fahrbahn in Fahrtrichtung West voll gesperrt. Der Verkehr staute sich zeitweise über eine Länge von 21 Kilometern. Außerdem musste die Gegenfahrbahn, Fahrtrichtung Ost, wegen der Landung eines Rettungshubschraubers zeitweise voll gesperrt werden. +++