Bei Brauerschwend ist am Freitag gegen 10.20 Uhr ein Lkw mit einem Pkw kollidiert. Der Fahrer des Lkw übersah eine Autofahrerin, die mit ihrem  Wagen unterwegs war, und verletzte die Frau. Ein Lkw-Fahrer kam aus Brauerschwend und wollte auf die Bundesstraße auffahren. Ein nachfolgender Lkw-Fahrer mit Betonpumpe bremste ab. Die dahinter fahrende 29-jährige Pkw-Fahrerin aus Herbstein zog nach links und kollidierte mit dem 30-jährigen polnischen Lkw-Fahrer, woraufhin der Pkw in die Leitplanke gedrückt wurde. Die Fahrerin war in ihrem Pkw eingeklemmt. Nach Angaben von Alsfelds Stadtbrandinspektor Daniel Schäfer habe die Notärztin vor Ort die Feuerwehr gebeten, die Fahrerin des Wagens schonend zu befreien. Die Rettungskräfte entschieden sich, das Dach abzunehmen und die Frau von oben zu befreien. Allerdings ließ sich die Rückenlehne nicht zurückschieben, da es sich um einen elektrischen Sitz handelte. Durch diese neue Technik und stabileres Material komme es zwar zu weniger Verkehrsunfällen mit Einklemmungen, doch wenn dann habe die Feuerwehr eine zusätzliche Herausforderung zu bewältigen. Den Einsatzkräften gelang es aber, die Frau zu befreien und anschließend zu betreuen, bevor sie mit dem Rettungshubschrauber Suhl ins Klinikum Fulda abtransportiert wurde. Sie war mit einem fast neuen Seat Cupra unterwegs,. Vor Ort waren die Feuerwehren Alsfeld und Brauerschwend mit insgesamt 44 Einsatzkräften. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 30.000 Euro. +++