Am vergangenen Wochenende führte die Polizei Fulda in der Innenstadt Verkehrskontrollen mit den Schwerpunkten Fahren mit unangepasster Geschwindigkeit und Lärmbelästigung durch. Dabei überprüften speziell geschulte Polizistinnen und Polizisten verschiedene Fahrzeuge auf ihre Vorschriftsmäßigkeit und ahndeten entsprechendes Fehlverhalten. Ein Ziel solcher Kontrollen ist die Steigerung der Verkehrssicherheit aller Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer. Am Samstag (29.05.) waren dazu in Fulda mehrere Polizeistreifen im Einsatz. In den Abendstunden meldeten Zeugen der Polizei mehrere Fahrzeuge, die durch unnötige Fahrmanöver, wie Driftversuche, starkes Beschleunigen und Geräuschbelästigung, im Bereich Emaillierwerk und den umliegenden Straßen auffielen. Bei den gezielten Kontrollen stellten die Beamtinnen und Beamten verschiedene Fahrzeuge fest, überprüften deren technischen Zustand und ahndeten entsprechende Verstöße.

Bilanz der Kontrollen

Die Beamtinnen und Beamten kontrollierten insgesamt 23 Autos und 13 Zweiräder. In 19 Fällen gab es Grund zur Beanstandung, wobei zwölf Ordnungswidrigkeitenanzeigen eingeleitet wurden. Technische Veränderungen führten bei drei Fahrzeugen zum Erlöschen der Betriebserlaubnis, den Fahrzeugführerinnen und Fahrzeugführern wurde die Weiterfahrt untersagt. Die Polizistinnen und Polizisten stellten zwei Fahrzeuge sicher, um diese gutachterlich, auf ihren technischen Zustand hin, untersuchen zu lassen. Das Polizeipräsidium Osthessen wird die Kontrollen mit dieser Schwerpunktsetzung fortsetzen und weiterhin konsequent gegen Raser und Poser vorgehen, die andere durch ihr Fahrverhalten oder die Veränderungen ihrer Fahrzeuge belästigen oder gefährden. +++