Schwerer Verkehrsunfall am Ostermontag zwischen Ebersburg-Altenhof und Eichenzell-Döllbach: Gegen 14.20 Uhr war ein Auto mit vier Personen (zwei männlich, zwei weiblich) auf glatter Fahrbahn in den Wald abgedriftet, alle Insassen wurden schwer verletzt. Das Fahrzeug, mit vier Personen besetzt, war von Motten aus kommend in Richtung Döllbach unterwegs. Im Waldstück war der Fiat Panda auf der nassen und rutschigen Straße ins Schlingern geraten und kam von der Fahrbahn ab. Glücklicherweise prallte das Auto nicht frontal gegen einen Baum, sondern blieb zwischen den dicken Stämmen im Geäst hängen. Alle vier Insassen wurden verletzt, der Rettungshubschrauber war zusammen mit fünf Rettungswagen und drei Notärzten im Einsatz. Außerdem war die Feuerwehr Döllbach mit zehn Einsatzkräften sowie Eichenzells Gemeindebrandinspektor Martin Fischer vor Ort, die die Patientenversorgung vor Eintreffen der Rettungswagen übernahmen. Auch die Polizei war an der Unfallstelle. Die Straße war für die Bergung des Unfallautos voll gesperrt. +++