Am Dienstag fand ein 20-jähriger Rotenburger ein Bündel Geldscheine auf dem Gehweg der Altstadtstraße auf. Versuche, den Verlierer im Umfeld des Fundortes ausfindig zu machen, verliefen erfolglos. Der ehrliche Finder brachte den dreistelligen Geldbetrag daraufhin zur Polizei, wo die Banknoten zur Eigentumssicherung vorläufig sichergestellt wurden. Der oder die rechtmäßige Eigentümer/-in des Geldes wird gebeten, persönlich bei der Polizeistation Rotenburg vorstellig zu werden, um die Banknoten nach korrekter Benennung des Gesamtbetrages sowie der Stückelung in Empfang zu nehmen. Das vorbildliche Verhalten des 20-Jährigen wird auf alle Fälle mit einem Finderlohn honoriert.

Vermisste Kinder im CANTUS aufgegriffen

Am Dienstag-Abend wurden zwei vermisste Kinder aus dem Lahn-Dill-Kreis im CANTUS zwischen Eschwege und Bebra von dem verständigten Zugbegleiter aufgegriffen und im Bahnhof Bebra dann Beamten der Polizeistation Rotenburg übergeben. Die beiden acht- und elfjährigen Schwestern waren am Vormittag wegen eines belanglosen Streits mit den Eltern von zu Hause ausgebrochen. Sie hatten sich kurzerhand Rucksäcke mit Proviant gepackt, ein wenig Geld aus ihren Spardosen für alle Eventualitäten eingesteckt und dann mit ihren Fahrrädern das Zuhause verlassen. Die Reise führte zunächst bis zum Bahnhof und wurde dann per Zug bis nach Niedersachsen fortgesetzt. Von dort aus fuhren die beiden Mädchen wieder zurück nach Hessen bis ihr zielloses Abenteuer schließlich ein glückliches Ende fand. Die Eltern wurden telefonisch über die erfolgreich verlaufende Fahndung informiert, begaben sich umgehend zur Polizei nach Rotenburg und schlossen hier ihre beiden Ausreißerinnen erleichtert in die Arme. Der Streit war kein Thema mehr. Die beiden Kuscheltiere, die sich die Schwestern vom Taschengeld im Bahnhof Kassel gekauft hatten, werden sie aber wahrscheinlich noch lange an diesen außergewöhnlichen Tag erinnern.

PKW-Fahrer mit gefälschten Kennzeichenschildern und ohne Führerschein unterwegs

Am Dienstag wurde gegen 21:40 Uhr ein 20-jähriger PKW-Fahrer aus Heringen (Werra) am Steuer seines 5-er BMWs im Wiesenweg von einer Funkstreife der Polizeistation Rotenburg kontrolliert. Dabei wurde festgestellt, dass der PKW nicht zugelassen und die Kennzeichenschilder gefälscht waren. Zudem war der Heringer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Die Kennzeichenschilder, welcher er zuvor im Internet bestellt und mit abgelösten Zulassungsplaketten eines anderen Autos versehen hatte, wurden als Beweismittel sichergestellt. Die Weiterfahrt wurde dem 20-Jährigen untersagt, der seinen PKW somit vor Ort stehen lassen musste und sich abholen ließ. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen Herstellens und Gebrauch einer unechten Urkunde, Kennzeichenmissbrauch, Verstoß gegen das Pflichtversicher-ungsgesetz und Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. +++