Die Mitgliederbindung der Jugendlichen, die aus der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung übertreten, ist gerade in der momentanen Pandemielage ein echtes Problem. Aus diesem Grund wurde am vergangenen Dienstag eine Folgeveranstaltung vom neuen, digitalen Ausbildungsformat #kjf2go aus dem Online-Studio des Kreisfeuerwehrverbandes Fulda ausgestrahlt. Das Ziel ist es, junge Menschen weiterhin für ihr Hobby zu begeistern und alsbald als Einsatzkräfte in der Feuerwehr aufzunehmen. Das Thema der Veranstaltung war das Löschen von Feuer. Über 50 Zuschauer konnten spannende Experimente zur Brandbekämpfung verfolgen. Das Fazit: wieder ein großer Erfolg!

Welche Löschverfahren gibt es? Wann und für welchen brennenden Stoff sind sie einzusetzen? Das waren Fragestellungen, die durch die Referenten Ramona Schwendner und Florian Heil beantwortet wurden. Hierzu konnten die teilnehmenden Feuerwehrfrauen und –männer zuhause vor ihren Bildschirmen viele Versuche live mitverfolgen. So wurde vorgestellt, welche Auswirkungen entstehen, wenn brennende Holzspäne mit Wasser, Netzmittel oder Pulver gelöscht werden. Ein weiterer Versuch zeigte das Löschen von brennbaren Flüssigkeiten mit Wasser oder Schaum. Ferner wurden die Löschmittel Pulver und Kohlendioxid erklärt. Abschließend demonstrierten die beiden Referenten, was passieren kann, wenn brennendes Fett mit Wasser ablöscht wird. Die hier entstehende Fettexplosion könnte zuhause, in der Küche, zu starken Verbrennungen und Brandschäden führen.

Auch bei der zweiten Veranstaltung konnte das Veranstaltungsteam des Kreisfeuerwehrverbandes und der Kreisjugendfeuerwehr Fulda wieder zahlreiche gute Feedbacks entgegennehmen. Dies zeigt, dass die Mitglieder der (Jugend-)feuerwehr nach wie vor für ihr Hobby „brennen“! Die nächste Veranstaltung ist für 24. Juni 2021 geplant – sei dabei! Dein Weg. Deine Chance. +++