Großeinsatz für Feuerwehr und Rettungsdienst im Vogelsbergkreis am Freitagabend: In einer Wohnung in einer Seniorenwohnanlage war ein Feuer ausgebrochen. Als die ersten Kräfte an dem dreigeschossigen Komplex mit 14 Wohnungen ankamen, brannte die Wohnung im zweiten Obergeschoss bereits in Vollbrand. Sofort erhöhte der Einsatzleiter die Alarmstufe. Aufgrund der großen Anzahl von betroffenen Bewohnern wurde auch für den Rettungsdienst Großalarm ausgelöst. Der Wohnungsbesitzer kann gerade noch in letzter Sekunde von einem aufmerksamen Nachbarn aus der brennenden Wohnung gezogen. Zwar sieht sich Roland Hempel nicht als Held, aber Bewohner verdankt dem rüstigen Senior vermutlich sein Leben: „Wir haben ihn abhalten müssen, dass er nicht wieder in die Wohnung reinläuft“, berichtet der hilfsbereite Nachbar später. Der Bewohner der Brandwohnung wird kurz darauf mit schweren Verletzungen in eine Wiesbadener Klinik geflogen. Auch zwei weitere Bewohner erleiden Rauchvergiftungen. Die übrigen zehn Hausbewohner kommen mit dem Schrecken davon und werden während der Löscharbeiten vom Rettungsdienst betreut. Für die Einsatzkräfte ist es ein kräftezerrender Einsatz bei den hohen sommerlichen Temperaturen. Trotz des Einsatzes von über 100 Einsatzkräften brennt die Wohnung völlig aus, zwei weitere werden durch Rauch massiv beschädigt. Die Polizei schätzt den Schaden auf 75.000 euro