Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindern

FULDA
Am Montagabend gegen 23.50 Uhr wurde die Feuerwehr Fulda zu einem Zimmerbrand mit dem Stichwort „Menschenleben in Gefahr“ in die „Adenauerstraße“ gerufen. Anwohner hatten Rauch war genommen und die Feuerwehr alarmiert. Wie sich schnell herausstelle, wurde in der Wohnung noch eine Person vermutet.

Die ersten Brandschützer verschafften sie sich Zugang zu der Wohnung im 4 Obergeschoss, wo schon eine starke Rauchentwicklung festgestellt wurde. Eine Person musste schnell ins Freie gebracht und dem Rettungsdienst übergeben werden. In der Küche wurde der Brandherd lokalisiert. Der Bewohner hatte sein Essen auf dem Herd vergessen und ist vermutlich eingeschlafen. Der Mann erlitt eine Rauchgasvergiftung und wurde vom Rettungsdienst versorgt. Allerdings wollte er nicht in ein Krankenhaus gebracht werden.

Die Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindern, denn wäre der Brand in der Nacht ausgebrochen, hätte es für den Bewohner lebensgefährlich enden können.
Vorort war die Feuerwehr Fulda mit rund 35 Einsatzkräften sowie der Rettungsdienst und die Polizei. Zum Sachschaden konnte die Polizei noch keine Angaben machen.