Einsatz für die Feuerwehr Großenlüder am Freitag in einer Schweinestallung im „Hof am Bonifaz“ in Großenlüder. Der Landwirt hatte einen Brand bemerkt und ergriff direkt Eigeninitiative, bevor die Feuerwehr eintraf. Am Ende konnte dadurch ein größerer Schaden verhindert werden. Polizei und Feuerwehr gehen von einem Kurzschluss aus, der den Brand in einer Schweinebox ausgelöst hatte. Beim Eintreffen der Brandschützer hatte der Landwirt, nachdem er das Feuer bemerkt hatte, schon selbst Hand angelegt und den Brand ziemlich löschen können. Mit einem C-Rohr bewaffnet hatten vier Trupps unter Atemschutz die Lage übernommen und brachten den Brand schnell unter Kontrolle. Vorsorglich wurde der Landwirt vom Rettungsdienst auf Kohlenmonoxidvergiftung untersucht. Eine Gesundheitsgefährdung bestand keine, denn das Messgerät zeigte nichts an. Der Sachschaden wird auf rund 7.500 Euro geschätzt. Zum Glück gab es keine verletzten Tiere. Nach Angaben von Gemeindebrandinspektor Jürgen Reinhardt hatte der Brand aber das Potenzial gehabt, einen größeren Schaden anzurichten. +++