Bereits am Freitag nahmen Beamte des MEK Kassel einen 42-Jährigen aus Lohfelden an dessen Wohnanschrift fest. Der Mann steht im Verdacht mehrere Straftaten zum Nachteil von Lebensmittelmärkten begangen zu haben. Seit mehreren Wochen griff ein Unbekannter in mehreren Lebensmittelmärkten in Nord- und Osthessen in Kassen und entwendete Bargeld. Intensive Ermittlungen führten die Beamten der Fuldaer Kriminalpolizei nun zu dem tatverdächtigen Mann aus Lohfelden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Fulda ordnete das Amtsgericht Fulda die Durchsuchung der Wohnanschrift des 42-Jährigen an. Unterstützt von einer hessischen Spezialeinheit stellten Beamte der Kriminalpolizei Fulda sowie Nordhessen in diesem Zusammenhang am Freitag (07.05.) mehrere Beweismittel in der Wohnung des Mannes sicher und nahmen diesen fest. Im Rahmen der polizeilichen Maßnahmen ergab sich ein weiterer Tatverdacht gegen den 42-Jährigen. Er soll am 18. Februar in einem Lebensmittelmarkt in der Obersten Straße in Burghaun einen Raub begangen haben. Am Samstag (08.05.) wurde der Lohfeldener einem Richter des Amtsgerichts in Fulda vorgeführt, der Untersuchungshaftbefehl erließ, heißt es in der Mitteilung. Der Mann steht nun im Verdacht mehrere Straftaten im Bundesgebiet und möglicherweise über dessen Grenzen hinaus begangen zu haben. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an. +++